14.02. Geburt des A-Wurfes

Fanny hat mehrmals ab Mitternacht das Bedürfnisse gehabt in den Garten zu müssen. Um kurz vor 5 Uhr musste Fanny erneut in den Garten, wie die Male zuvor mit Taschenlampe bewaffnet, hinter Ihr herlaufend und beobachtend, ob nicht eine Welpe rausfällt, was ja schon passiert sein sollte. Auf dem Weg ins Haus sah ich dann im Lichtkegel die Fruchtblase glänzen. Fanny war schneller wie ich im Haus und aufs Sofa gesprungen. Der erste Gedanke die Fruchtblase ist geplatzt – aber nein. So nun, was machen – alle Utensilien sind mittlerweile im Schlafzimmer, Handtücher, Wasser, Wärmflasche, Schere, Nahtmaterial, Globulis usw. sollen wir die Treppe nach oben gehen oder auf dem Sofa bleiben. Wir entschieden uns fürs Sofa, nach ca. 3 Minuten platzte die Fruchtblase 5:14 Uhr, allerdings keine Wehenaktivitäten.
Fanny nahm uns die nächsten Entscheidungen ab, sie verliess das Sofa und stieg die Treppe zum Schlafzimmer hoch und sprang aufs Bett, legte sich hin. Ich telefonierte mit unserer Tierärztin und nach dem 2 Stunden vorbei waren und auch eine abwechselnde Gabe von Caulophyllum D6 und Secale cornutum D6 die Wehen nur unzureichend in Gang brachte, fuhren wir zu unser Tierärztin um mit Akkupunktur zu unterstützen.

Fanny und ich setzten uns auf die Rücksitzbank. Fly saß im Kofferraum und Sven, mein Mann, chauffierte uns. Als wir 2 km entfernt vom Haus durch den Kreisverkehr fuhren, stellte sich Fanny mit den Vorderfüßen auf die Armablage des 5er Tourings Ihre Hinterbeine stützen sich auf der Rücksitzbank ab und die erste Presswehe setzte ein.
Nach der 2ten Wehe erschienen zwei Füße und der Schwanz, der erste Welpe kommt in Steißlage. Ich führte, meine Finger in die Scheide ein und versuchte vorsichtig den Geburtskanal leicht zu weiten. Als dann das Schwänzchen und die Füße zum Zappeln anfingen, bat ich meinen Mann anzuhalten, da jetzt mit sehr viel Gefühl und im richtigen Winkel bei jeder Presswehe Fanny mit unterstützt werden muss um den kleinen gesund auf die Welt zu holen.
Bei jeder Wehe schafften wir ein Stück mehr – für den Kopf benötigten wir zwei Wehen und der kleine Mann lag Fanny zu Füßen auf der Decke auf der Rücksitzbank des E39 um 7:25 Uhr.

#1 Rüde 7:25 Uhr

Fanny fing gleich an die Plazenta zu fressen, während ich das Köpfchen aus der Fruchthülle befreite mit der anderen Hand die Nabelschnur am Bäuchlein festhielt, damit Fanny nicht zu kurz abnabelt. Fanny kümmerte sich rührig um Ihren ersten Welpen, leckte und stupste Ihn auf der Decke vorsichtig herum, während mein Mann weiter zur Tierärztin fuhr.


Fly schaute vorsichtig über die Rücksitzbank was da so leise vor sich hin wimmert, während Fanny den Kleinen herum stupst und leckt.

Bei unser Tierärztin angekommen, sah Sie sich den Wonnebrocken sowie Fanny kurz an, alles war okay, jetzt war der Geburtskanal geöffnet/geweitet und der nächste Welpe sollte problemlos kommen können.

Auf dem Rückweg wieder im Kreisverkehr war es dann so weit zwei Wehen und der zweite süße Rüde kam um 8:05 Uhr auf die Welt. Auch diesen versorgte Fanny von selbst nur ich hielt die Nabelschnurr fest, dass Fanny nicht in die Verlegenheit kommt zu nah abzunabeln.

#2 Rüde 8:05 Uhr

Zu Hause angekommen wurden die zwei Welpis in den Wäschekorb mit Wärmefalsche umgelagert und ins Haus getragen. Fanny musste hierbei kurz überzeugt werden, das Auto zu verlassen. Sie hätte auch das Auto als Wurfbox angenommen. Autofahren ist außer unser zu Hause, das Revier Ihr dritte Heimat.

Im Schlafzimmer angekommen legte Fanny sich in Ihr Bettchen und um 8:59 Uhr kam der 3te Welpe eine Hündin.

#3 Hündin 8:59 Uhr

Kaum das die Hündin versorgt war kam die nächste Wehe und der 4te Welpe eine Hündin kommt um 9:05 Uhr auf die Welt.

#4 Hündin 9:05 Uhr

Fanny wird Traubenzuckerwasser mit aufgelöster Calcium-Brausetablette gereicht.

Nach einer Stunde Pause, welche Fanny auch mal nutze Ihre Beine zu vertreten und sich zu erleichtern, brachte Fanny den 5ten Welpen um 10:05 Uhr ein Rüde auf die Welt.

#5 Rüde 10:05 Uhr

Um 10:23 Uhr folgte Nr. 6 eine Hündin

#6 Hündin 10:23 Uhr

und um 10:37 Uhr die Nr. 7 ebenfalls eine Hündin.

#7 Hündin 10:37 Uhr

Zwischen den zwei Hündinnen wird Fanny wieder etwas Wasser mit Traubenzucker und Calcium gereicht.

Nr. 8 folgte ein Rüde um 11:03 Uhr und uns wurde bang der Bauch wurde nicht kleiner.

#8 Rüde 11:03 Uhr

Wieviel die Maus noch drin hat – der Bauch ist noch ganz schön dick?

Fanny wird immer wieder Wasser mit Traubenzucker und Calcium gereicht.

Nach einer 30-minütigen Pause kam um 11:30 Uhr eine Hündin unsere Nr. 9,

#9 Hündin 11:30 Uhr

um 11:46 Uhr ebenfalls eine Hündin.

#10 Hündin 11:46 Uhr


Habt Ihr mitgezählt? Wir sind bei 10 Welpen. Alle 10 Welpis sind wohlauf und haben Ihre erste Mahlzeit schon hinter sich.

Fanny hat zwischenzeitlich 2 Liter Traubenzuckerwasser mit Calcium getrunken.

Es scheint aber noch kein Ende in Sicht, bei einem leichten Abtasten spüre ich noch weitere Welpen.

Jetzt ist aber erstmal wieder eine größere Pause angesagt mit ausreichend trinken und einer Runde im Garten. Die Welpen werden Fanny-Maus im Korb mit Wärmflasche hinterhergetragen. Fanny putzt sich ständig selbst und versucht sich sauber zu halten. Mit einem warmen feuchten Waschlappen wird die Maus unterstützt und dies genießt Fanny richtig und drückt sich dagegen.

Um 12:57 Uhr wird die Nr. 11 und Nr. 12 jeweils eine Rüde gewölft. Die zwei kamen nur um eine Sekunde versetzt auf die Welt. Würde es bei Hunden Zwillinge geben wären dies welche, bei den beiden Welpen habe ich Fanny geholfen.

Fanny hat den einen Rüden ausgepackt und ich den anderen. Die Plazenta von meinem Welpen habe ich Fanny nicht zum Fressen überlassen. Dann musste es schnell gehen beide Nabelschnürre wurden gehalten und Fanny hat abgenabelt, danach wurden beide Rüden ausführlichst abgelegt. Unsere Twins und doch keine Zwillinge.

So jetzt haben wir 12 muntere, gesunde Welpen – Fanny wird nochmal abgetastet. Madam wieviel sind den noch in Deinem Bauch? Ich spüre so wohl links als auch rechts im Gebärmutterschlauch noch Welpis.

Mein Mann sagt „Heute ist Valentinstag es werden mindestens 14!“

Kurze Zeit drauf um 13:21 Uhr die Nummer 13 ein Rüde

#13 Rüde 13:21 Uhr

und um 14:08 Uhr eine Hündin.

#14 Hündin 14:08 Uhr


Fanny hat den nächsten Liter Traubenzucker mit Calcium in sich und eine ganz schnelle Runde im Garten.

Während der ganzen Geburtsphase waren wir mit unserer Tierärztin im Kontakt per WhatsApp. Als die Wehe des 15 Welpen sich ankündigt ruft Sie gerade an, dass Sie kurz vorbei kommt, da Sie gerade in der Nähe ist.
Eine Hündin landet sanft um 14:51 Uhr auf dem Bettchen.

#15 Hündin 14:51 Uhr

Nach einer guten Stunde ist das Verhalten von Fanny verändert – die Geburt ist abgeschlossen. Ein erneutes Abtasten ist schwierig, die Gebärmutter ist angespannt was fühle Teile einer Nachgeburt für Sicherheit sorgt ein Besuch beim Tierarzt gegen 19 Uhr.

Fanny lässt sich erneut etwas sauber machen, trinkt Ihr Wasser-Mix und bewegt sich im Garten. Natürlich wie sollte es anders sein, Ihre 15 Welpen werden Ihr im Körbchen hinterhergetragen.

Der Kreislauf von Fanny ist stabil. Die Temperatur ist etwas erhöht, was allerdings auch verständlich ist nach einer solchen Geburt.

Kurz nach 18 Uhr, erneutes Mal packen für einen Ausflug zum Tierarzt. Wir packen die 15 Welpis in den Wäschekorb mit Wärmflasche und Handtuch abgedeckt und fahren zum Tierarzt.

Die Welpis im Körbchen auf meinem Schoß. Fanny neben mir auf der Rücksitzbank. Fanny stupst immer mal wieder zwischendurch die Decke hoch und wirft einen Blick auf Ihre Rasselbande, vor allem dann wenn einer der Welpen ein Lautäußerung auf irgendeine Weise macht.

Fanny wird mittels Ultraschall untersucht. Die Welpis werden ganz kurz kontrolliert. Alles ist in Ordnung.

Ihre erste Autofahrt haben nun alle Welpis auch schon hinter sich. #1 und #2 sogar schon Ihre 2ten Ausflug mit dem Auto.

Zu Hause angekommen, werden die Welpen zurück ins Bettchen gelegt und Fanny kuschelt sich zu Ihren Babys, dann gibt es erstmal etwas zum Fressen und wieder den leckeren Shake für Fanny.

Fanny mit Ihren Valentinchen`s nach der Geburt am Abend
14.02.2022

Alle Welpen bis auf den ersten hat Fanny im Liegen auf die Welt gebracht nur der „Erste“ im Stehen.

Alle Welpen fanden den Weg mit Köpfchen voraus nur der „Erste“ war eine Steißgeburt.

Und wie sollte es sein, der „Erste“ Welpe ist mit 430 Gramm der schwerste Bursch von allen Welpen. Ein Leichtgewicht mit 233 Gramm ist auch dabei.

So jetzt wird erst mal der Hundepapa informiert, dass er stolzer Vater von 15 Welpen geworden ist.

Zwischendrin wird immer kontrolliert, dass jeder Welpe an eine Zitze gelangt und von der guten Colostralmilch was erhält. Wichtig das Saugen alleine reicht nicht aus, der Bauch muss sich füllen und um ganz sicher zu gehen wird das Gewicht kontrolliert.

Während Fanny und die Welpen sich erholen, werden schon mal die Babyfläschen, Flaschenwärmer, Babyfläschen-Destillator, unterschiedliche Sauger aus dem Keller geholt als Vorbereitung auf das Zufüttern ab Morgen. Das Zufüttern erfolgt mit Erstkingsmilch (Colostralmilch) bis zum dritten Tag.